Spanisch lernen – Lerntagebuch

In diesem Lerntagebuch geht es darum, wie Thomas spanisch lernt. Er schreibt alle paar Tage wie er lernt, welche Fortschritte er macht und wie weit er ist. Begleite seinen Lernstand und lerne so selbst, wie du eine Sprache lernen kannst. Lass dich durch die immer wieder neuen Einträge in diesem Tagebuch motivieren und komme so deinem eigenen Ziel eine Fremdsprache zu lernen immer näher.

Das spannende ist, Thomas ist kein Sprachen-Genie. Er spricht keine weitere Fremdsprache außer normalem Schul-Englisch. Ich kenne ihn schon lange und er ist im Grunde jemand ganz Normales. Mit diesem Tagebuch, welches du hier laufend lesen kannst, wollen wir dir einen Live-Einblick in das Lernen einer Fremdsprache geben und die zeigen, das es nicht nur tolle Webseiten gibt die darüber schreiben, sondern das auch du eine Fremdsprache lernen kannst.

Und jetzt übergebe ich das Wort an Thomas.
Viel Spaß beim Lesen und Lernen, Maximilian

Tag #1: 26.01.2015 – Der Anfang

Spanisch lernen mit DuolingoSo, ich fange also an Spanisch zu lernen. Ok. Ein wenig habe ich schon angefangen. Ich habe vor einiger Zeit mal mit Duolingo angefangen Spanisch zu lernen. Allerdings nicht sooo sehr lange. Aktuell bin ich mit 1999 Punkten auf Level 9. Ich werde mal noch ein paar Tage weiter mit Duolingo lernen und dann vielleicht etwas anderes ausprobieren. Du kannst mir gerne folgen und wir motivieren uns so bei Duolingo gegenseitig. Mein Profil findest du hier.

Tag #5: 30.01.2015 – Langer Weg zur täglichen Routine

Seit 5 Tagen lernen ich nun Spanisch mit Duolingo. Ist noch nicht viel. Gebe ich zu 😀 Aber ich merke schon, dass ich das tägliche lernen wirklich in meinen Alltag integrieren muss. Ich muss einen Weg finden, mich daran zu gewöhnen und ein paar Minuten Spanisch lernen jeden Tag zu einer Routine für mich wird.

Tag #13: 07.02.2015 – Spanisch lernen mit täglicher Routine

Spanisch lernen mit täglicher RoutineInzwischen seit 13 Tagen mache ich jeden Tag mindestens 10 Punkte bei Duolingo. Zugegebenermaßen ist das nicht viel, aber ich versuche gerade das tägliche Spanisch lernen mit einer Technik in meinen Alltag zu integrieren, dir mir beim Sport bereits sehr geholfen hat. Dabei geht es nicht darum, wie viel du tust, sondern das du überhaupt etwas tust. Menschen sind generell eher faul und gemütlich. Wir beruhen lieber auf alten Gewohnheiten und verlassen nicht unsere Komfortzone. Genau das passiert aber, wenn du anfängt etwas neues zu tun, wie z.B. Sport oder eine Fremdsprache lernen. Der erste Schritt ist für mich also nicht unbedingt viel und schnell zu lernen, sondern das Lernen für mich zu einer Gewohnheit zu machen und in meinen Alltag zu integrieren. Sobald dies geschehen ist, lässt sich die Lernmenge erhöhen. Bis etwas zu einer Gewohnheit wird, ist ganz unterschiedlich. Du solltest jedoch mindestens mit drei Wochen rechnen.

Tag #17: 11.02.2015 – Motivation mit dem „day streak“ bei Duolingo

Wirklich jeden Tag zu lernen ist echt nicht leicht. Wenn man den ganzen Tag im Büro verbringt und Abends dann vielleicht noch mit Freunden unterwegs ist, wird das manchmal knapp bei mir. Ich will aber auf keinen Fall meinen „day streak“ bei Duolingo verlieren. 😀 Das spornt tatsächlich gut an. 😀 Manchmal wiederhole ich einfach nur ganz schnell eine der leichteren Übungen um schnell die 10 Punkte zu bekommen. Nicht ideal zum Lernen, aber sobald Spanisch lernen eine tägliche Routine für mich ist, werde ich daran arbeiten effizienter zu lernen.

Tag #24: 18.02.2015 – Das war’s mit der täglichen Routine

Ja, da ist man ein verlängertes Wochenende mal in Köln auf dem Karneval unterwegs und schon komme ich nicht nur über das Wochenende nicht dazu Spanisch zu lernen, sondern habe auch sofort wieder Probleme mich an die Routine des täglichen Lernens zu halten. 😀 Ich höre gerade den „I LOVE MONDAYS“-Podcast von Tim Chimoy. In der Dritten Ausgabe ging es besonders um gute Angewohnheiten und wie man es schaffen kann sich solche anzugewöhnen. Dazu war Patrick von healthyhabits.de im Interview.

Um eine gute Angewohnheit sich selbst anzutrainieren, müssen Hindernisse weitestgehend vermieden und verringert werden. Wenn ich das mal auf meinen Alltag und mein Spanisch lernen übertrage, wäre ein Hindernis, dass ich den ganzen Tag im Büro bin – meistens Großraumbüro. Dort die Möglichkeit und Zeit zu finden mal 15 Minuten in ruhe Spanisch zu lernen ist nicht immer möglich. Was mich die vergangenen Tage aber geholfen hat, war es, die neue Gewohnheit mit anderen Gewohnheiten zu verknüpfen. So muss ich eh jeden Tag am PC 5 Minuten eine Routine erledigen. Das Spanisch lernen habe ich dann immer direkt im Anschluss gemacht, sodass diese beiden Routinen eine gemeinsame Einheit bilden. Mal schauen, wie ich die nächsten Tage wieder rein komme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*