Sprachreise Spanien

Du kannst auf unterschiedliche Weise Spanisch lernen. Eine sehr beliebte und effiziente Methode ist, eine Sprachreise nach Spanien zu machen. Jedes Jahr entscheiden sich viele Sprachschüler dazu, ein paar Wochen in Spanien zu verbringen, um so direkt vor Ort mit den Menschen und der Kultur in Kontakt zu kommen. Nur eine Sprachreise in das jeweilige Herkunftsland der Sprache ermöglicht es dir, eine Fremsprache wirklich mit all ihren Facetten zu lernen. Professionelle Anbieter von Sprachreisen haben dabei Sprachschulen im Angebot, die mit verschiedenen Sprachkursen und Niveaus auch deine Wünsche erfüllen können. Egal, ob du nun ein paar Wochen oder direkt ein paar Monate in Spanien bleiben möchtest.

Die Stadt erkunden und Spanisch lernen

Die Stadt erkunden und Spanisch lernen

Die meisten Reisenden besuchen eine Sprachschule, die Spanisch-Sprachkurse auf unterschiedlichen Niveaus anbieten. Die Sprachkurse sind für Jugendliche und junge Erwachsene bestens geeignet und wenn nicht direkt auf Spanisch kommuniziert werden kann, wird sich meistens auf Englisch unterhalten. So kannst du gleichzeitig auch deine Englischkenntnisse ausbauen.

Außerhalb der Sprachschule und deinem Sprachkurs kannst du auch wunderbar Spanisch lernen, wenn du abends mit deinen neuen Freunden um die Häuser ziehst. Das Nachtleben Spaniens hat so einiges zu bieten. Gerade die Hauptstadt Madrid ist für ihre tollen Bars, Clubs und Restaurants weltweit bekannt. Empfehlenswert ist unter anderem das Viertel rund um die Straße Huertas. Hier lohnt es sich immer, auf einen Drink vorbeizuschauen oder auch einfach nur lecker in einem Restaurant essen zu gehen. Wer gerne richtig feiern möchte, ist auch im Viertel Alonso Martínez gut aufgehoben. Hier kannst du am Wochenende auf jeden Fall schön tanzen gehen.

Kultur, Landschaften und Sehenswürdigkeiten

Vor allem Barcelona bietet auf einer Sprachreise nach Spanien auch noch viele kulturelle Highlights.

Vor allem Barcelona bietet auf einer Sprachreise nach Spanien auch noch viele kulturelle Highlights.

Neben Protugal nimmt Spanien etwa vier Fünftel der Iberischen Halbinsel ein. Landschaftlich ist Spanien von der Hochfläche der Meseta und dem Kastilischen Scheidegebirge geprägt. Im Norden liegt das Kantabrische Gebirge, im Süden die Sierra Morena, im Westen das Bergland Galiciens und im Osten das Iberische Randgebirge. Daneben prägen zahlreiche Küstenlandschaften und Badestrände die Landschaft Spaniens. Klimatisch werden gerade die Küstenregionen durch das Mittelmeer beeinflusst.

Die Kastilisch sprechenden Volksgruppen machen über 70 % der spanischen Bevölkerung aus. Basken und Katalanen, die eine eigene romanische Sprache sprechen, sind zu etwa 18 % in Spanien vertreten. Die am dichtesten besiedelten Gegenden in Spanien sind die Provinzen Madrid, Barcelona und Vizcaya, während in den Regionen Kastilien-La-Mancha und Aragonien weniger Menschen leben. Letztere Region ist vor allem für Fans des Wintersports ein Highlight. Im Sommer locken dagegen Natur- und Nationalparks.

Sehenswürdigkeiten

Die Hauptstadt inmitten von Spanien: Madrid.

Die Hauptstadt inmitten von Spanien: Madrid.

Spanien hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten, zu den bekanntesten zählen:

Die Alhambra

Dieser Sultanspalast oberhalb von Granada zieht jährlich Tausende Besucher in seinen Bann. 1984 wurde die Alhambra in die Liste der von der UNESCO geschützten Weltkulturerbschätze aufgenommen. Die Burganlage wurde zwischen dem 9. und 12. Jahrhundert von den Mauren erbaut. Zahlreiche Herrscher benutzten die Alhambra zum Schutz gegen feindliche Angreifer, bis sie in den letzten Jahrzehnten zum Kulturdenkmal wurde.

Pyramiden von Güimar

Diese ohne Mörtel und aus Lavasteinen errichteten Pyramiden sind sechs rechteckige, langgestreckte und pyramidenförmige Terrassen. Erbaut wurden diese Pyramiden im 19. Jahrhundert. Der Zweck ihrer Errichtung ist bis heute unklar. Sehenswert sind sie aber allemal. Die Anreise dauert allerdings etwas länger, da sich die Pyramiden auf der Insel Teneriffa befinden.

Die Höhle von Altamira

Die berühmte Höhle von Altamira enthält prähistorische Malereien, die in der Eiszeit lebende Tierarten wie Bisons, Mammuts, Wilschweine und Hirschkühe zeigen. Die Größte Abbildung ist eine über zwei Meter große Hirschkuh. Insgesamt nimmt die Höhle eine Fläche von mehr als 5.500 m² ein. Sie befindet sich in Kantabrien, im Norden Spaniens.

Weitere beliebte und interessante Sehenswürdigkeiten in Spanien sind ebenso das Montserrat Kloster in der Nähe von Barcelona, die Kathedrale von Santiago de Compostela in der Altstadt der gleichnamigen Stadt, der Palacio Real in Madrid und das Rathaus von Pamplona.

Fazit: Sprachreisen nach Spanien kann man sehr unterschiedlich gestalten. Das Land und seine Sprachen können auf verschiedene Weise entdeckt werden. Es gilt jedoch immer: Je länger solche Sprachreisen dauern, umso besser kann man die spanische Sprache lernen. Eine Rundreise durch Spanien hat den Vorteil, dass man hier vor allem auch die verschiedenen Dialekte der unterschiedlichen Volksgruppen kennenlernen kann. Bei guter Planung und Vorbereitung garantiert eine Sprachreise in Spanien Abwechslung und einen Erfolg beim Erlernen dieser interessanten Sprache.

Buch-Empfehlungen
Langenscheidt