Lernmüde geworden? Neu motivieren! :)

Für viele ist es nicht leicht, sich selbst immer wieder zu motivieren eine Sprache zu lernen – oder auch irgendetwas anderes zu lernen. Das Lernen einer Sprache dauert mehrere Jahre, bzw. hört im Grunde eigentlich gar nicht mehr auf, da man immer weiter lernt. Aber gerade die ersten Jahre können dabei sehr anstrengend sein, wenn du immer wieder Grammatik und Vokabeln pauken musst.

Auf’s neue Motivieren

Du musst dich selbst immer mal wieder neu motivieren weiter zu machen und die Fremdsprache zu lernen. Wenn du dein Lernverhalten und deine Lernerfolge im Blick hast, hast du dafür bereits immer eine gute Möglichkeit.

Es lässt sich schwer sagen, welche Motivationen generell immer funktionieren. Daher möchte ich dir hier auch eher nur einen Denkanreiz dazu geben und dir meine persönlichen Erfahrungen verraten.

Ich persönlich z.B. versuche meine Lerneinheiten möglichst eher klein zu halten. So klein, dass ich auch in Zeiten, in denen ich weniger Zeit oder weniger Lust zu lernen habe, dennoch diese Portion Fremdsprachen lernen schaffe. Es wäre hierbei daher wichtig, dass du den Lern-Rhythmus nicht unterbrichst, sondern aufrecht erhältst.

Außerdem kann es mal ganz erfrischend sein, wenn du deine Lernart veränderst. Verändere also irgendeine Komponente beim Lernen: Ort, Zeit, Methode, etc.. Statt Abends einfach mal Morgens lernen. Statt Zuhause einfach mal in der Sbahn zu Arbeit lernen.

Oder du förderst deine Sprachkenntnisse mit einer Sprachreise und erlebst dabei ganz neue Eindrücke, die dich im Lernen wieder ganz neu motivieren. Weitere Informationen zu Sprachreisen findest du hier:

Veröffentlicht in Blog, Erfahrungen, Tipps, Tricks

Kommentare

3 Kommentare zu “Lernmüde geworden? Neu motivieren! :)
  1. Daniel sagt:

    Danke für den tollen Artikel. Kann dir nur Recht geben. Beim Sprachen lernen muss man sich immer wieder neu motivieren. Dabei hilft es wie du schon sagtest die Lernmethoden zu ändern.
    Besonders hilfreich finde ich es auch darüber nachzudenken warum man denn überhaupt die Sprache lernt. Was waren die Gründe als man angefangen hat. Und vielleicht hilft es auch sich in den Sinn zu rufen, was man bis jetzt alles schon gelernt hat. Also auf welche Erfolgserlebnisse man zurückblicken kann.

    Freu mich schon auf weitere Artikel von dir!

    Grüße
    Daniel

  2. Eric sagt:

    Schöner Artikel, denn Motivation ist das A und O beim Sprachenlernen. Mir hilft das Lernen an verschiedenen Orten, mal zu Hause, mal im Café und mal im Sprachkurs. Dadurch kommt Abwechslung rein und es wird nicht langweilig, auch wenn manche Lerneinheiten (Vokabeln!) an sich langweilig sind. Auf höherem Niveau hilft das Lernen mit einem Sprachpartner ungemein. Ich habe zum Finden der Tandempartner http://www.awali.de genutzt, aber auch an Unis kann man schauen. Durch den Austausch mit Muttersprachlern kommt man schneller voran und es macht ganz einfach Spaß neue Leute kennenzulernen.

    Grüße
    Eric

    • Maximilian Deute sagt:

      Hallo Eric,

      das mit dem Ort wechseln, kenne ich vom Arbeiten sehr gut. Vokabeln lerne ich immer in der S-Bahn gerne. Das kann man super eine kompakte Lektion von 15 Minuten lernen.

      VG, Maximilian

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Buch-Empfehlungen
Langenscheidt